Anigif        Der Autor Heinz Strauss  schreibt über österreichische Marinegeschichte. Seine Dokumentationen  – „Denksteine“ –  sind vorwiegend den Personen der k.u.k. Kriegsmarine gewidmet.       RSS feed marineautograph.wien abonnieren   Den feed von marineautograph.wien online lesen
„[…]so bin ich ganz der Meinung, dass etwas geschehen müsste,

  bestellen

Heinz Strauss; Ladislaus Rmy-Berzencovich von Szills; Im Spannungsfeld der Geschichte; als k.u.k. Admiral Adjutant vom Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand; Marineattach in Rom; Nachrichtenoffizier im Marine-Evidenzbureau. Ladislaus Rmy-Berzencovich von Szills war einer jener Marineoffiziere, der – obwohl „infolge seines chevaleresken Wesens hochbeliebt“ – seine kritische Meinung ber die Fhrung der k.u.k. Kriegsmarine offen uerte. Das verursachte ihm eine Reihe von Unannehmlichkeiten und Hindernisse in seiner Karriere. Andererseits konnte Rmy-Berzencovich von Szills durch seine vielfltigen Aufgaben als Schiffskommandant, Diplomat, Nachrichten- und Kundschafts-offizier im Marine-Evidenzbureau treffsicher die Geschehnisse, die zum Zerfall der Donau-Monarchie fhrten, reflektieren. Buch: Hardcover, Format: 17 x 22 cm, 308 Seiten, ca. 180 Abbildungen, ISBN 9783753464008, Preis € 29.- incl. Ust Verlag: BoD – Books on Demand, Norderstedt, Deutschland; E-Book: ISBN 9783753451527, Preis € 10,99 incl. Ust

INHALT 1: Ladislaus Rmy-Berzencovich – Der Beginn einer Karriere; Wieder „seekriegstauglich“; Von Wien ber Graz nach Pola; Einschiffung auf S.M.S. MARS; Wegen Dienstuntauglichkeit beurlaubt – Mai 1913; Intrigen und Verleumdungen?; Kommandobernahme auf MARS; Rmy ber die Stimmung in der Kriegsmarine; Das Drama des Passagierdampfers BARON GAUTSCH; Rmy beim Marinekommandanten Anton Haus; Bleibt Italien neutral, oder...?; „Heute kein Landgang“; Scheibenschieen am Unglcksort von BARON GAUTSCH; MARS als Blockadeschiff nach Lussin; „Kommandant in Lussin“; Erster (Fehl-) Alarm; Vorsichtsmanahmen in Lussin; Die Beschieung von Punta d‘ Ostro; Rmy bei den Honoratioren Lussins; berraschende Einberufung nach Pola; Neue Bestimmung nach Fasana; Desastrse Hafenverteidigung in Pola; Rmys Vorschlag zur Hafenverteidigung Polas; Die Admiralitt borniert?; Ungerechte Dekorationen?; Rmy ber die Seeleute der Kstenlnder.

INHALT 2:„Die Feuertaufe muss ich erhalten!“; Emprung ber Lerch und die „rote Erzherzogin“; Marine-Ordonnanzoffizier beim Thronfolger 1901-1906; Franz Ferdinand protegiert russischen Spion; Begegnete Rmy dem k.u.k. Spion Oberst Redl?; Rmy „infolge seines chevaleresken Wesens hochbeliebt“; Rmy-Berzencovich fllt – noch nicht – in Ungnade; Undiplomatischer Auftritt von Margarethe Rmy; Rmy zur Kriegslage Ende Februar 1915; Zur Wiener Ernhrungslage; Franzsische U-Boote operieren auffllig; Wann wird Italien in den „aktiven Kriegszustand“ treten?; Rmy ber Georg Ritter von Trapp; Unfhige u. „dem Trunke ergebene“ Offiziere auf MARS; Der Tod des Vaters in Abbazia; Italiens Kriegserklrung; Rmy als k.u.k. Marineattach in Rom 1907-1912; Der k.u.k. Botschafter Graf Ltzow in Rom; Rmy zur Audienz beim Kaiser; 50 Jahre italienisches Knigreich (1861-1911); Rmy verabschiedet Ammiraglio Giovanni Bettlo; Der Marineattach berichtet; Die Familie Rmy-Berzencovich und die Wiener Werksttte; Erste Zusammenste mit den Italienern; Das ital. Luftschiff CITT DI FERRRA ber S.M.S. MARS; „...eines unserer U-Boote“.

INHALT 3: Italienisches Detachement in Lagosta und Pelagosa; CITT DI JESI abgeschossen; Die Aussage des italienischen Luftschifffhrers; Verlust von zwei k.u.k. Unterseebooten – Lerch und Strnad; Peinliche Lektion fr Admiral Haus; Konfidentenberichte ber die tschechische Propaganda; Admiral Erzherzog Karl Stephan polnischer Knig?; Wohin wenden sich Rumnien und Bulgarien?; Rmys unbehaglicher Urlaub in Wien; Eine Krawattennadel aus dem Nachlass Franz Ferdinands; S.M.S. MARS beinahe gestrandet; Frau Maria Kupelwieser auf Brioni gestorben; Wieder unverstndliche Dekorationen; Rmys Blick auf Krieg und Frieden; Die Verhaftung der Konsule in Saloniki; Weihnachten 1915 und Depressionen; Wieder die entscheidende Frage: Wann kommt Frieden?; Zweckloser Barrikadendienst; Der lange Schatten des Thronfolgers; Aufenthalt in Wien; Ungnstige Nachrichten; „Die Herren sind furchtbar einfltig...“; Einziger Kommandant, der nicht dekoriert wurde; Debatte mit dem Vorgesetzten	; Mit Rumnien im Kriegszustand; S.M.S. MARS wird von zwei Torpedos getroffen.

INHALT 4: Erkenntnisse nach dem Angriff; Die Propaganda zu dem Zwischenfall; Das Militr-Verdienst-Kreuz fr Rmy; Der Tod des Kaisers; Erste Weihnachten im Krieg zu Hause; Der Wunsch nach dem Dienst in der Militrkanzlei; Neujahr 1917 in Fasana; Uneingeschrnkter U-Bootskrieg; Der Marinekommandant Anton Haus ist tot; rachschtig, hhnisch und eitel...; Depressionen und Vernderungen; Dstere Aussichten fr einen Friedensschluss; Angriffe bei Fasana; U 5 stt gegen eine Mine – 6 Tote; Kurzurlaub in Wien; Geschtzdonner vom Isonzo; Kaiser Karl in Pola; WILDFANG anlanziert; Rmy ber die Lage der Monarchie Mitte 1917; Beim Flottenkommando; Fliegerangriffe gegen Pola, Fasana und Brioni; Widersprchliche Aussagen des Admirals; Kaiser Karls Geburtstag – Ausmusterung v. Schiffsjungen; Die 11. Isonzoschlacht; S.M.S. WIEN wird versenkt; Dienstbergabe an LEOPARD, endlich erlst!

INHALT 5: Semmering, Wien und Salzburg; Erster geheimer Auftrag: Untersuchung einer Desertation; Eine neue Dienstbestimmung: Das Marine-Evidenzbureau; Der Prinz verrt den streng geheimen Offensivebeginn; Der Kundschaftsdienst – zivil und defensiv, militrisch; Kurier in Pola, Plnderungen in Grado; Kaiser Karl und Zita besuchen Grado; Karl Mysz – Astronom und Nachrichtenoffizier; 1918 – Das letzte Kriegsjahr und der Zusammenbruch; Letzter (Hamster-) Besuch der Gattin in Triest; Rmy-Berzencovich – ein Sozialdemokrat u. Revolutionr?; Beim Statthalter von Triest, auf Schloss Duino und in Grz; Sollen wir einen Separatfrieden schlieen?; Unruhen, Meuterei und Todesurteile bei der Flotte; Die feindliche Propaganda; Der Marinekommandant gegen das Marine-Evidenzbureau; Der Kaiser verjngt die Kommandostruktur; Im Evidenzbureau in Pola; Familienbesuch in Wien; Kontreadmiral mit Titel und Charakter; Die Mission in der Drehscheibe der Spionage – die Schweiz; Treffen mit Diplomaten und Nachrichtendienstleuten; Der Austausch von invaliden Gefangenen mit Italien; Wieder in Triest – Banfield wird angeschossen; Frau Prebanda, geb. Olden als Konfidentin; Doch keine Ernennung zum Vorstand des Evidenzbureaus?

INHALT 6: Friedensfestprozession versus Offensive; Eine weitere Niederlage – Versenkung des SZENT ISTVN; Rmy will sich beim Kaiser beschweren; Massive Luftangriffe auf Pola; Unglaubwrdige Zusagen der Vorgesetzten; Horthy empfiehlt Rmy als Vorstand des Evidenzbureaus; Salzburg – steht ein Brgerkrieg bevor?; Stabschef in Mostar oder Vorstand des Evidenzbureaus?; Rmy-Berzencovich zieht eine dstere Zwischenbilanz; Vernichtung kompromittierender Akten?; Die bergabe der sterreichisch-ungarischen Flotte; Verhaftung nach falschen Nachrichten; Der „Brger“ Ladislaus Rmy-Berzencovich; Flucht aus dem Chaos von Pola; Einzug bei der Mutter in Abbazia; Verhaftungen in Pola?; „Erzherzge gehren an den Galgen“; „...legen sich als Slawen zu Bette und wachen als Italiener auf.“; Ausweisung ehemaliger k.u.k. Militrangehriger; Die Demarkationslinie gesperrt; Rmy-Berzencovichs letzte dstere Gedanken – Abbazia 1918; Zeitleiste zu Rmy Berzencovich von Szills; Zeitleiste zu Peter Ritter Risbek von Gleichenheim; Abkrzungen, Glossar; Quellen und Literatur; Index.

INHALT 7: sterreich Maritim 81 - Januar 2023; Buchbesprechung: Heinz Strauss, Ladislaus Remy-Berzencovich von Szills Im Spannungsfeld der Geschichte als k.u.k. Admiral; Heinz Strauss zitiert mit Vorliebe ausfhrlich aus privaten Tagebchern und Briefen. Dies macht er erneut in seinem jngsten Werk, das sich dem spteren Kontreadmiral Ladislaus Remy-Berzencovich von Szills widmet. Dabei werden die persnlichen Wahrnehmungen und zeitgenssischen Kommentare den offiziellen Dokumenten gegenbergestellt. Dadurch ergibt sich ein interessantes Bild der wechselvollen Karrie-re eines heute vergessenen k.u.k. Marineoffiziers. 1901 wurde er zum Ordonnanzoffizier bei Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand ernannt, blieb bis 1905 in dieser Funktion und war von 1907 bis 1912 Marineattache in Rom. Danach war er noch kurz Kommandant des Kreuzers ADMIRAL SPAUN und wurde dann beurlaubt. Offenbar hatte er zu oft seine kritische Meinung ber die Fhrung der k.u.k. Kriegsmarine offen geuert. Bei Kriegsausbruch rckte er wieder ein, erhielt aber kein bedeutendes Kommando. 1917 kam er dann zum Marine-Evidenzbro, dem Geheimdienst der k.u.k. Kriegs-marine. Durch seine offenen, persnlichen Kommentare erhlt der Leser einen spannenden Einblick in die Welt des Marineoffiziers. Fr jeden Liebhaber Biographischer Bcher eine Pflichtlektre. Oliver Trulei

INHALT 8: „Ohne Lobhudelei zu betreiben ist das Buch so wie alle ihre Bcher, sehr gut recherchiert und aufbereitet, sehr gut geschrieben und spannend zu lesen. Ich freue mich schon auf ihr Nchstes. [A. R. sterreich, November 2021]. „Bereits die kurze Inhaltsbeschreibung verspricht wieder ein interessantes marinehistorisches Werk aus Ihrer Feder.“ [T. A. sterreich, September 2021]. „...mit groem Vergngen nahm ich die Kenntnis von der Neuerscheinung eines Buches von Ihnen, nmlich die biographische Arbeit ber Ladislaus Rmy-Berzencovich von Szills. Natrlich mchte ich auch dieses, Ihr neues Werk, in meine Bibliothek von k.u.k Marineliteratur einreihen“ [B. P., sterreich, Juli 2017]

bestellen